Browse By

14.11.2017 Nacht- und Nebelaktion

Pressemitteilung 14.11.2017 des Bündnis Neckar-Castorfrei
Nacht- und Nebel-Aktion:
Polizei versteckt die Leerfahrt der Castor-Schiffe in der Dunkelheit
Nächster heißer Transport-Termin: 15.11. oder 16.11.17?


Polizei und EnBW haben den Start der Leerfahrt der Castor-Schiffe von Neckarwestheim nach
Obrigheim als Auftakt des vierten Castor-Transports auf dem Neckar in die Nacht verschoben.
Erwartet hatten wir sogar einen Start um eine noch frühere Uhrzeit, da bestand aber noch Nebel,der dies verhinderte. Die Gründe für einen Nachtstart der Leerfahrt sind unklar, möglicherweise als Testlauf für eine ähnliche Nachtfahrt in ein bis zwei Tagen mit den heißen Castoren. Das wäre jedoch fatal – denn die Dunkelheit schafft zusätzliche Gefahren, aber schützt weder vor Protest noch vor etwaigen Angriffen auf den Transport, im Gegenteil: im Dunkeln lässt sich der Atommüll-Transport erst recht nicht zuverlässig kontrollieren.


Sehr geehrte Damen und Herren,
seit heute Morgen 6 Uhr fahren die bisher am Atomkraftwerk Neckarwestheim auf ihren Einsatz
wartenden Atomschiffe nach Obrigheim. Dort sollen sie mit drei CASTOREN beladen werden,
um dann wiederum den hochradioaktiven Atommüll auf dem Neckar nach Neckarwestheim zu
bringen.
 Das Bündnis Neckar castorfrei ruft am Transporttag – eventuell noch am Mittwoch, eher am
Donnerstag – zum Protest in Heilbronn gegen diese Atommüllverschiebung auf.
Mahnwache ab 8 Uhr in Heilbronn. Die Mahnwache ist auf dem Parkplatz bei der Otto-Konz-
Brücke (Schleuse) bei der Theresienstrasse in Heilbronn. Dort gibt es aktuelle Informationen
zum Transport und der Atommüllverschiebung von Obrigheim nach Neckarwestheim.
 Hochradioaktiver Atommülltransport durch dicht besiedeltes Gebiet. In jedem CASTOR befinden sich 23 hochradioaktive Brennelemente. Alle 69 Brennelemente in den CASTOREN enthalten zusammen 159 kg Plutonium 239 und 241, das entspricht der Menge von 25 Nagasaki-Atombomben. Plutonium 239 hat eine Halbwertszeit (Zerfall der Strahlung) von 24.000 Jahren.
 Die Langzeitlagerung des hochradioaktiven Atommülls ist vollkommen ungelöst. Die bisherigen rein politischen Versuche ein sog. „Endlager“ zu finden, sind allesamt gescheitert. Diese CASTOR-Transporte von Obrigheim nach Neckarwestheim stellen wieder nur eine neue Scheinlösung dar. Sie sind sinnlos und gefährlich.
 wir fordern den Abbruch der Transporte und den Bau eines Zwischenlagers in Obrigheim!
 keine weitere Atommüllproduktion:
Atomausstieg sofort – regenerative Energiewende jetzt!

Mit freundlichen Grüßen
Franz Wagner, Herbert Würth, Jochen Stay
für das Bündnis Neckar castorfrei

Infoquellen:
www.neckar-castorfrei.de
twitter.com/NeckarXCastor
Hashtag: #NeckarXCastor
SMS-Alarm bestellen:
neckar-castorfrei.de/sms-alarm oder SMS an: +447537414385 | Text der SMS: JOIN 1416