Browse By

10.04.2019 um 19:00 Uhr Informations- und Diskussionsveranstaltung mit dem Verkehrsexperten Winfried Wolf

Mit dem Nulltarif im ÖPNV zur Verkehrswende – oder mit dem Elektroauto in die Sackgasse?

Der Autoverkehr in unseren Städten nimmt Jahr für Jahr zu. Die Tageshöchstwerte bei Feinstaub, Ozon und Stickstoffoxiden überschreiten immer wieder die zulässigen Grenzwerte. Es geht aber nicht nur um Luftverschmutzung, sondern auch um Lärmbelästigung, Verödung der Städte durch die erdrückende Gegenwart von Blech und Asphalt usw..

Inzwischen heißt Elektromobilität das neue Zauberwort. Tesla ist Kult. Der Verkehrswissen-schaftler Winfried Wolf sieht im Elektroauto nur eine neue Variante zur Intensivierung einer individuellen Automobilität, die für das Klima, die Umwelt und die Städte zerstörerisch ist.

Aus Sicht der Autolobby beabsichtigt und aus Sicht der Umweltfreunde fatal: Mit dem Kult um das Elektroauto wird die Tatsache ausgeblendet, dass es für Mobilität einfache und überzeugende Lösungen gibt. Winfried Wolf plädiert eindringlich für dezentrale Strukturen, die „Wiederentdeckung der Nähe“, die Entwicklung der „Stadt der Kurzen Wege“ und für eine Förderung des nicht motorisierten Verkehrs.

Teil einer wirkungsvollen Verkehrswende und tatsächlicher Klimapolitik ist der tariflose ÖPNV und sein massiver Ausbau. Schließlich geht es um die Fragen: Wie wollen wir in den nächsten Jahrzehnten leben? Möchten wie weiter in einer Stadt mit hoher Luftverschmutzung leben? Welchen Beitrag können Wiesbaden und Mainz leisten, um dem Klimawandel zu begegnen? Und nicht zuletzt darum, einen Vorschlag auf den Tisch zu legen,der zum ersten Mal den Bewohner*innen der Städte zugutekommt, die immer schon mit einem schmalen Budget auskommen mussten.

Veranstaltungsorte:
am 10.o4.19 um 19:00 Uhr  im Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38a in Wiesbaden
am 11.04.19 um 19:00 Uhr im Haifa-Saal im Mainzer Rathaus

 

Veranstalter*innen und Unterstützer*innen: Ökosozialistische Initiative Mainz-Wiesbaden, AKU-Wiesbaden, attac Mainz-Wiesbaden AG Soziale Gerechtigkeit, linksjugend Solid, KlimaAktion Mainz, Rosa Luxemburg Stiftung Hessen+ Rheinland-Pfalz, Die Linke im Mainzer Rathaus